Liweitari

Verein Liweitari
Schweiz

Baumgarten 16
CH-9127 St. Peterzell
liweitari@gmail.com

Freundeskreis Liweitari e.V.
Deutschland

Verdistrasse 3
D-88353 Kisslegg
liweitari@online.de

Unsere Arbeit

Projekte

Bei der Auswahl der Projekte, ist uns wichtig, dass eine nachhaltige Verbesserung der Situation vor Ort gewährleistet ist.

Um möglichst effektiv zu helfen, haben wir uns entschieden den Schwerpunkt unserer Hilfe für das Ausbildungszentrum „Centre de Formation Liweitari“ (CFL) in Benin zu leisten. Dieses Projekt stimmt mit unseren Grundsätzen und Wertvorstellungen überein und trägt essenziell zur Entwicklung im Land bei. Denn nur durch eine ausreichende Bildung finden Menschen den Weg aus der Armut.

Vom CFL leitet sich auch unser Name ab. Liweitari bedeutet in der Sprache des einheimischen Volkes Otamari soviel wie „Hügel des Friedens“. Und so ist es dem CFL und uns ein Anliegen, junge Leuten unabhängig von sozialer Herkunft und Stammes- oder Religionszugehörigkeit zu gut ausgebildeten, verantwortungsvollen Menschen zu formen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und den Fortschritt im Land vorantreiben.

Das CFL wurde 2009 vom Schweizer Heinrich Roth gegründet und  bildet inzwischen junge Leute in den Bereichen Maurerei, Polymechanik, Automechanik, Elektrik und biologischer Landwirtschaft aus. Denn während die moderne Technologie auch in Afrika Einzug gehalten hat, fehlt es oftmals noch an ausreichender Ausbildung. Das CFL sorgt dafür, dass diese Lücke geschlossen wird. Im CFL wird grossteils mit Lehrmaterial aus der Schweiz und aus Europa importierten Maschinen gearbeitet, wodurch ein hoher Standard in der Lehre garantiert ist. Um zusätzlich auf den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen aufmerksam zu machen und die Bevölkerung zu lehren, wie eine sichere Grundversorgung an Nahrungsmittel erreicht werden kann, wurde 2018 das zusätzliche Projekt „Ecole Pratique d’Agriculture Liweitari“ (EPAL – praktische Landwirtschaftsschule) ins Leben gerufen. Das EPAL bringt den Menschen in der Region und darüber hinaus die massiven Vorteile des ökologischen Ackerbaus nahe. Auch wurde vom CFL die Leitung der Grund- & Primarschule „Ecole Primaire Liweitari“ (EPL) übernommen, in der über 150 Schüler, darunter viele Waisenkinder, eine grundlegende Schulbildung erhalten.

mehr Informationen über das CFL
mehr Informationen über EPAL
mehr Informationen über die EPL

Andere Projekte

Gärtnereiprojekt in Abomey

Ein weiteres Projekt in Benin, das wir bereits durch unsere Arbeit unterstützen konnten, handelt von der Gärtnerei und soll ähnlich wie das EPAL Möglichkeiten aufzeigen, mit biologischen Mitteln und sorgfältiger Pflege ein sichere und dauerhafte Nahrungs- und Einkommensquelle für Frauen aus armen Verhältnissen schaffen. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von dem deutschen Arzt Hans Lederle, der in den 1970er-Jahren nach Benin auswanderte um sich für die ärztliche Versorgung der armen Bevölkerung einzusetzen, und seiner beninischen Frau Chimène, die das Projekt hauptsächlich leitet und betreut.  

Partner